exclamation-circle bars lock thumbs-up download search envelope-o close home refresh lock2 chevron-left chevron-right question-circle arrow-down chevron-up chevron-down twitter-square facebook-square bars google-plus-square angle-right angle-down xing-square delicious trash cart-plus envelope user caret-right
Shop Trusted Shopps Kundenbewertung
Foto von Dr. Phil. Antanina Akulich

Dr. Phil. Antanina Akulich

Die Autorin der Dissertation, Dr. phil. Antanina Kuljanin (geb. Akulich), ist Absolventin u.a. der Ruhr-Universität Bochum (M.A. (Magistra atrium)). Die Schwerpunkte des Studiums sowie insb. der Magisterarbeit bezogen sich auf die Kommunikationsberatung für Führungskräfte sowie Optimierung von der Verwaltungskommunikation. Ihren ersten universitären Abschluss (Diplom) machte Frau Akulich mit Auszeichnung für besondere Leistung 2003 an der Weißrussischen Staatsuniversität in Minsk. Über das Förderprogramm der Europäischen Union “Erasmus” kam sie 2003 nach Bochum, was auch der Anlass für das Zweitstudium sowie die anschließende Promotion an der Ruhr-Universität Bochum war. Ihre Dissertation schrieb Frau Akulich zum Thema „Klassifikationsstandards im EU-Binnenmarkt am Beispiel des CPV-Codes“. Im Rahmen der Promotion sind sämtliche Publikationen entstanden, die u.a. im VergabeNavigator des Bundesanzeiger Verlags erschienen sind.
2012 wechselte sie zu der cosinex GmbH, einem der führenden Anbieter im Bereich der elektronischen Unterstützung des Öffentlichen Auftragswesens (E-Vergabe) und arbeitet da bis heute als Referentin der Geschäftsführung. Neben dem Management von verschiedenen strategischen Projekten leitet sie seit einigen Jahren das Forschungsprojekt zum CPV-Code und entwickelte die Suchmaschine für die o.g. Nomenklatur mit. Seit Ende 2016 begleitet sie zudem im Auftrag der Europäischen Kommission eine Arbeitsgruppe internationaler Experten, die mögliche Maßnahmen zur Reform des CPV-Codes erarbeiten. Am Ende des Projektes verfasst Frau Akulich einen Bericht, das u.a. auf eine breit aufgestellte Analyse des CPV-Codes abzielt. Das Dokument wird voraussichtlich 2018 durch die EU-Kommission veröffentlicht.